Cum different – Doku und Diskussion über Pornos von feministischen Frauen

Der 30minütige Dokumentarfilm “Cum different” zeigt Kurzportraits internationaler Pornofilmregisseurinnen. Seit den 1980er Jahren gibt es immer mehr Filmemacherinnen, die sich die Entwicklung eigener Pornofilme zum Ziel gesetzt haben, die entgegen dem Mainstream darauf abzielen, weibliche Aspekte in dieses Genre einzubringen.

Vorgestellt werden Erika Lusts spanische Kurzfilme, Anna Brownfield Sexfilm “The Band”, Jennifer Lyon Bell erotische Kurzfilme, sowie Julia Ostertags experimentelle Fetischfilme aus Berlin.
Die unterschiedlichen Herangehensweisen an  den alternativen erotischen Film erlauben einen Blick in eine buntere und kreative Pornowelt, die sich nicht in der Schmuddelecke verstecken braucht.

Die Dokumentation ist der Abschlussfilm der Kommunikationsdesignerin Katharina Szmidt, welche an diesem Abend, über die Themen feministische Pornografie, Pornokonsum und Zukunft des Pornos diskutieren will.

Auch Fragen, warum es so schwer ist, das Genre Pornografie salonfähig zu machen und wie man einen guten Porno drehen kann sollen angesprochen werden.

 

Info: Die Dokumentation enthält expliziten Inhalt.

Impressum

Copyright © 2018. All Rights Reserved.