Poetry Slam

Freitag 13.07: 21.30 Uhr
Poetry Slam im Haus Mainusch

Die rasanteste Art der Literatur-Events, der Poetry Slam, darf auf dem Ladyfest Mainz nicht fehlen. Ob bedächtig oder wütend – eines haben unsere Slammerinnen gemeinsam: das Talent, ihr Publikum zu unterhalten, zum Nachdenken und zum Schmunzeln zu bringen. Mutig stellen sie sich der gnadenlosen Kritik der Publikumsjury. Ladiez*! Wir sind gespannt auf eure Texte.

*darunter verstehen wir alle, die sich nicht männlich definieren

Improtheater

Sonntag 15.07: 11.00 Uhr
Workshop: Improtheater im Haus Mainusch

Sich ausprobieren, Rollen tauschen und mit dem Ungewissen spielen – das bietet der Improtheater-Workshop allen neugierigen Ladiez* auf dem Ladyfest. Beim Improtheater gilt es, aus wenigen Regeln und Stichwörtern schauspielerisch eine neue Geschichte zu spinnen. Dabei weiß niemand vorher, wie es weitergeht. So können die absurdesten und lustigsten Situationen entstehen. Wir spielen nicht vor Publikum, sondern lernen in entspannter Atmosphäre die verschiedenen Impro-Techniken kennen.

*darunter verstehen wir alle, die sich nicht männlich definieren

Kopftuch-Diskurse im Kontext von antimuslimischen Rassismus

Freitag 13.07: 19.00 Uhr
Workshop: Kopftuch-Diskurse im Kontext von antimuslimischen Rassismus in P204 (Philosophicum)

In Deutschland leben derzeit etwa 16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, sie machen somit 19% der Bevölkerung aus. In der öffentlichen Auseinandersetzung stehen Migrant*innen aus muslimisch geprägten Ursprungsländern besonders im Vordergrund; sie gelten überdurchschnittlich oft als „integrationsunwillig“ und verhaftet in einer Kultur, die als unvereinbar mit den Werten der sogenannten deutschen „Leitkultur“ angesehen wird. Eine zentrale Rolle in diesen Debatten spielt auch immer wieder das Geschlechterverhältnis, welches als rückschrittlich und frauenverachtend wahrgenommen wird.

Wir wollen in diesem Workshop die Debatten rund um die Schlagwörter Islam, Kopftuch und Zwangsheirat kritisch beleuchten und uns Fragen stellen wie: Was für Diskurse dominieren derzeit eigentlich über Muslim*innen? Was bewirken sie? Wem nutzen sie? Was ist überhaupt antimuslimischer Rassismus? Und welche Rolle spielen dabei vermeintlich emanzipative Bestrebungen (wie Antisexismus)?


Ziel des Workshops ist es, nach Wegen für eine unvoreingenommene Auseinandersetzung mit diesen Themen zu suchen und dabei die eigene Sprecher*innenposition einer kritischen Reflexion zu unterziehen. Der Workshop ist auch für Einsteiger*innen sehr gut geeignet.

Cum different – Doku und Diskussion über Pornos von feministischen Frauen

Der 30minütige Dokumentarfilm “Cum different” zeigt Kurzportraits internationaler Pornofilmregisseurinnen. Seit den 1980er Jahren gibt es immer mehr Filmemacherinnen, die sich die Entwicklung eigener Pornofilme zum Ziel gesetzt haben, die entgegen dem Mainstream darauf abzielen, weibliche Aspekte in dieses Genre einzubringen.

Vorgestellt werden Erika Lusts spanische Kurzfilme, Anna Brownfield Sexfilm “The Band”, Jennifer Lyon Bell erotische Kurzfilme, sowie Julia Ostertags experimentelle Fetischfilme aus Berlin.
Die unterschiedlichen Herangehensweisen an  den alternativen erotischen Film erlauben einen Blick in eine buntere und kreative Pornowelt, die sich nicht in der Schmuddelecke verstecken braucht.

Die Dokumentation ist der Abschlussfilm der Kommunikationsdesignerin Katharina Szmidt, welche an diesem Abend, über die Themen feministische Pornografie, Pornokonsum und Zukunft des Pornos diskutieren will.

Auch Fragen, warum es so schwer ist, das Genre Pornografie salonfähig zu machen und wie man einen guten Porno drehen kann sollen angesprochen werden.

 

Info: Die Dokumentation enthält expliziten Inhalt.

Feministische Ökonomie

Sonntag 15.07: 13.00 Uhr
Vortag/Workshop: feministische Ökonomie in P7 (Philosophicum)

Deregulation der Märkte, Spekulationen auf Land und Nahrungsmittel, Wachstum um jeden Preis und völlig an den Lebensbedürfnissen von Menschen vorbei – der Kollaps kommt nicht überraschend. Überraschend ist auch nicht, dass die Auswirkungen der Krise bestimmte Menschen härter treffen als andere: Nämlich vor allem Menschen im globalen Süden, Menschen mit wenig Kapital und dort insbesondere Frauen.
Ist eine andere Wirtschaftsordnung denkbar?

Bietet die feministische Ökonomie eine gerechtere und finanzierbare Lösung an?

Wir glauben schon!

Film Schlampenau

Sonntag 15.07: 15.00 Uhr
Film: Schlampenau – Einführung und Diskussion mit der Regisseurin in P7

Die Regisseurin Ann Antidote wird dabei sein um Fragen zu Film, Schlampenau, Poly, Poly in FLT Zusammenhang, Netzwerke, usw. zu beantworten und um mit uns zu diskutieren, dabei wird sie eine Doppelrolle einnehmen, da sie nicht nur Filmemacherin ist sondern auch selbst Informationsrunden und Veranstaltung zu dem Thema Poly in FLT Zusammenhang organisiert (FLT Stammtisch in Berlin, Schlampenau in 2008, diepolytanten.de.tc Webmasterin, usw).

Zum Film:

2007 fand das erste “Ferien in Schlampenau, Sommercamp für unnatürliche Frauen” statt, dass inzwischen zu einer jährlichen Veranstaltung geworden ist.

“Auch unnatürliche Frauen brauchen Erholung”, stand in der Ankündigung, “einfach Zeit mit anderen Schlampen verbringen, fernab der Heteronormativität, um Erfahrungen auszutauschen, Utopien zu diskutieren oder gemeinsam eine neue Beziehungskultur zu entwickeln.”

Vier Teilnehmerinnen sprechen über Polyamorie, das Sommercamp, Feminismus, Queer Identitäten und ihre Träume für die Zukunft.

Dieser do-it-yourself (and no-budget) Dokumentarfilm zeigt einen Kampfgeist gegen die Entfremdung in einer Gesellschaft wo immer missverstanden oder unterdrückt wird, wenn man eine Frau, polyamorös, Feministin, queer oder transgender ist. Das Camp erscheint als ein Ort der Zusammengehörigkeit, der Freiheit, des Austausches und für Spaß.

Augen Qi Gong

Sonntag 15.07:  11.00 – 13.00 Uhr
Workshop: Augen Qi Gong ** in P7 (Philosophicum)

Die sanften und leicht zu erlenenden Übungen aus dem Augen—Qi Gong entspannen und stärken. Sie fördern das Zusammenspiel beider Augen, sowie die Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit der Linsen. Die innere wie auch äußere Augenmuskulatur wird geschmeidiger und kräftiger, Schultergürtel und Nacken befreiter.
Zusammen mit der Tai Chi-Qi Gong Lehrerin Karina Berg machen wir einen zweistündigen Augen-Qi Gong Workshop, um vom Alltags– und Unistress zu entspannen und uns was Gutes zu tun. Bringt bitte bequeme Kleidung in der ihr euch gut bewegen könnt, und eine Matte oder Decke mit (wenn möglich).

ACHTUNG: Teilnehmer*innenzahl begrenzt, bitte anmelden.

 

**dieser Workshop ist ohne Männer

Impressum

Copyright © 2017. All Rights Reserved.